Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zu Besuch bei🤩: Anja Gutermanns Gartenwerkstatt

In unserer neuesten Rubrik treffen wir auf Menschen und Vereine, die nicht nur nachhaltig denken, sondern auch sportbegeistert sind. Den Anfang macht Anja Gutermann, eine Diplom-Sozialpädagogin und Allgäuer Wildkräuterführerin – und noch so viel mehr.
Schon lange hatten wir vor, über Anjas großartige Arbeit zu berichten. Sie ist nicht nur ein absolut naturverbundener Mensch mit einem faszinierenden Job, sondern auch eine leidenschaftliche Outdoor-Sportlerin. An den Wochenenden und in den Ferien findet man sie zu jeder Jahreszeit in den Bergen: Hochtour, Skitour, Klettersteig – das ist genau ihr Ding.
Hauptberuflich leitet sie die GripsWerkstatt des Kreisjugendrings Lindau, wo Jugendliche die Möglichkeit haben, ihren Quali extern zu machen – und das mit reichlich Unterstützung. Anja packt tatkräftig mit an und gibt jungen Leuten eine Perspektive, die sonst möglicherweise durchs Raster gefallen wären. Zusätzlich bietet sie jeden Freitag ein Gartenprojekt an, bei dem sich die Schüler*innen kreativ austoben können. Sogar Sozialstunden können dort abgeleistet werden.
In der Gartenwerkstatt geht es richtig zur Sache. Zusammen mit Landschaftsgärtner Fabian von Haug² tüfteln die Jugendlichen an Projekten wie einem Hühnerstall, einem Gewächshaus, einem Zaun und Hochbeeten. Die Materialien dafür haben sie größtenteils geschenkt bekommen oder auf dem Wertstoffhof gerettet. Nachhaltigkeit ist hier das Zauberwort, und so kaufen sie kaum etwas Neues ein. Upcycling at its best!

Im Garten selbst gedeihen nicht nur Blumen, Tomaten und Gurken, sondern auch unzählige Heilpflanzen. Unter Anjas Anleitung stellen die Jugendlichen aus diesen Pflanzen eigene Salben und Seifen her. Die Gartenwerkstatt ist also nicht nur ein Ort der Kreativität, sondern auch der Gesundheit.
Auch im Winter geht der Spaß weiter. Die cleveren Köpfe der GripsWerkstatt eröffnen über die Wintermonate an der Mittelschule Lindau Aeschach ihren eigenen kleinen Imbissstand und verkaufen dort leckere selbst belegte Brote. Damit sichern sie sich ein zusätzliches Taschengeld für ihre Klassenfahrt. Selbst gemacht, selbst verdient – ein super Ansatz!
Bei unserem Besuch in der Gartenwerkstatt haben wir Anja als quirlige Powerfrau kennengelernt, die mit Herzblut bei der Sache ist. Sie liebt ihren Job und es ist ihr wichtig, dass aus ihren Jugendlichen etwas wird. Daher betreut sie die Jugendlichen auch noch nach ihrem Abschluss bei der Jobsuche und ehemalige SchĂĽtzlinge schauen auch lange nach ihrer Zeit in der GripsWerkstatt gerne bei ihrer frĂĽheren Mentorin vorbei.
Anjas Engagement verdient unsere Hochachtung. Wir sind dankbar, dass es Menschen wie sie gibt, die den Jugendlichen Halt geben und dabei helfen, ihr Leben wieder in die richtige Richtung zu lenken.

Schreibe einen Kommentar